CrossCulture Programm 2019

Über das Programm:
 
Das CrossCulture Programm (CCP) bietet jungen Berufstätigen und ehrenamtlich Engagierten die Möglichkeit, ihre Fachkompetenzen und interkulturellen Erfahrungen durch einen Stipendienaufenthalt in einem Gastland zu erweitern. Seit 2005 hat CCP mehr als 500 Berufstätige und ehrenamtlich Engagierte aus verschiedenen Bereichen der Zivilgesellschaft gefördert. Das CrossCulture Programm wird vom Auswärtigen Amt gefördert und vom ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) implementiert.
 
Mit dem CrossCulture Programm bekräftigt das ifa sein Engagement für die Förderung des interkulturellen Dialogs und Austauschs. Junge Berufstätige und ehrenamtlich Engagierte aus Deutschland und ausgewählten mehrheitlich muslimischen Ländern sowie Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland, erhalten die Möglichkeit ihre Fachkompetenzen und interkulturelle Erfahrung  durch einen Stipendienaufenthalt in einem Gastland zu erweitern. Im Rahmen des Programms absolvieren die Stipendiaten ein acht-bis zwölfwöchigen Stipendienaufenthalt in einer Organisation im Gastland. Die Teilnahme am CrossCulture Programm ermöglicht Stipendiaten persönliche und professionelle Kontakte zu knüpfen sowie die kulturellen Gegebenheiten und das Arbeitsumfeld im Gastland vertraut zu machen. Darüber hinaus bietet das CrossCulture Programm eine Plattform für den interkulturellen Dialog und Austausch zwischen Stipendiaten aus verschiedenen Ländern und Regionen.  Stipendiaten sind eingeladen ihre Erfahrungen mit ihren beruflichen und/oder  persönlichen Netzwerken in Deutschland zu teilen, um die Bildung und den Erhalt von interkulturellen Beziehungen und länderübergreifenden Netzwerken zu unterstützen.
 
Stipendien werden für einen Zeit von acht bis zwölf Wochen in den folgenden Zeiträumen angeboten:
 
  • Frühling; April bis Juni 2019
  • Sommer; Juli bis September 2019
  • Herbst; Oktober bis Dezember 2019
 
Für Bewerber aus Deutschland sind Stipendienaufenthalte in folgenden Ländern im Mittleren Osten und Nordafrika, Zentralasien und Südasien möglich:
Ägypten, Algerien, Bangladesch, Bahrain, Indonesien, Iran, Jordanien, Kasachstan, Katar, Kirgistan, Kuwait, Libanon, Malaysia, Marokko, Mauretanien, Oman, Palästina, Pakistan (mit Einschränkungen), Saudi Arabien, Sudan, Tadschikistan, Tunesien, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate.
 
Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage können Stipendienaufenthalte in Afghanistan, Libyen, Syrien, Irak und Jemen nicht gefördert werden. Grundsätzlich können Ausreisen nur genehmigt werden, wenn für das Zielland keine aktuelle Reisewarnung durch das Auswärtigen Amts besteht. Die endgültige Entscheidung über das Zielland wird in Absprache zwischen dem ifa und den ausgewählten Teilnehmer getroffen.
 
Stipendien werden in folgenden Arbeitsfeldern angeboten:
 
  • Politik & Gesellschaft
  • Menschenrechte & Frieden
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Medien und Kultur
 
Die Ausschreibung für Stipendienaufenthalten in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland erfolgt im ersten Quartal 2019.
 
Weitere Informationen zum CrossCulture Programm sowie zum Bewerbungsverfahren gibt es auf unserer CCP Website sowie im FAQ Bereich.
 
Anforderungen für die Teilnahme am CrossCulture Programm:
 
VORAUSSETZUNG
 
  • Alter zwischen 23 und 45 Jahren zum Zeitpunkt der Bewerbung.
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung oder ehrenamtliches Engagement in einer zivilgesellschaftlichen Organisationen in Deutschland.
  • Gesundheitliche Verfassung für einen längeren Auslandsaufenthalt.
 
ERWÜNSCHT
 
  • Längerfristiges soziales oder gesellschaftliches Engagement in Deutschland
  • Hauptberufliche Erfahrung im Tätigkeitsbereich.
  • Geplante oder existierende Kooperationen mit Organisationen im Zielland.
  • Weitere Sprachkenntnisse (insb. Französisch- und Russischkenntnisse).
 
 
Leistungen für ausgewählte Stipendiaten:
 
  • Allgemeine Unterstützung bei der Vorberatung des Stipendienaufenthalts.
  • Monatliches Stipendium in Höhe von 1.100 Euro.
  • Übernahme der Reiseosten sowie Visumsgebühren.
  • Reisekrankenversicherung für den Stipendienaufenthalt.
  • Rahmenprogramm
 
Verantwortlichkeiten der Stipendiaten:
  • Kommunikation und Absprache mit dem Programmteam und der Gastorganisation im Zielland.
  • Verfassen eines Abschlussberichts.
  • Teilnahme an Rahmenveranstaltungen (Workshops, Trainings etc.).
  • Beantragung der Freistellung durch den Arbeitgeber.
  • Vorbereitung der Visumsbeantragung.
  • Abwägen potentieller Risiken und Auswirkungen auf die eigene Arbeit sowie die Arbeit der Gastorganisation im Zielland (durch die Teilnahme am Programm).
 
Bitte beachten: Wir berücksichtigen keine Bewerbungen von immatrikulierten Studenten!
 
Bewerber aus Deutschland müssen die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen oder über einen Aufenthaltstitel verfügen und sich mindestens seit fünf Jahren in Deutschland aufhalten. Bewerbungen können nur über das Online Bewerbungsportal angenommen werden
 
Bitte bereite die folgenden Dokumente für die Bewerbung  vor:
  • Motivationsschreiben (in Englisch)
  • Empfehlungsschreiben (in Englisch)
  • Lebenslauf (in Englisch)
 
Die Vorlagen für das Motivations- und Empfehlungsschreiben finden sich online auf unserer  CCP Website.
 
 
Bitte stelle sicher, dass alle Dokumente bereit sind bevor du den Bewerbungsprozess startest. Das Online-Bewerbungsportal ermöglicht es nicht unvollständige Bewerbungen abzuspeichern und/oder zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzten. Bitte beachte auch, dass nur vollständige Bewerbungen mit allen oben genannten Dokumenten berücksichtig werden können.
 
Wir empfehlen dringend, die Bewerbung über einen Computer vorzunehmen. Bewerbungen über Tablet oder Smartphone ohne entsprechende Anhänge können nicht berücksichtigt werden.
 
Der Bewerbungsschluss ist der 21. Dezember 2018
 
Auswahlverfahren:
Die Auswahl der Kandidaten erfolgt durch das ifa in enger Absprache mit dem Auswärtigen Amt. Vorausgewählte  Kandidaten werden vom ifa  im Februar 2019 zu einem Telefon- oder Skype-Interview eingeladen. Die abschließende Auswahl der Kandidaten erfolgt in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt. Das Ergebnis des Auswahlverfahrens wird bis Ende März 2019 kommuniziert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere Informationen zum CrossCulture Programm sowie zum Bewerbungsverfahren finden sich auf unserer CCP-Website: http://www.crosscultureprogramm.de