Werte – Kultur – Frieden: Mit dem ifa weltweit sinnstiftend wirken
in Stuttgart und Berlin
 
Das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Es fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen, unterstützt Zivilgesellschaften und agiert als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Das ifa wird vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert, ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. An unseren Standorten in Stuttgart und Berlin sind 160 Mitarbeitende für uns tätig.
 
Die Elisabeth-Selbert-Initiative setzt in enger Kooperation mit der Zivilgesellschaft temporäre Schutzaufenthalte für gefährdete Menschenrechtsverteidiger:innen in Deutschland und in Herkunftsregionen um. Gefördert wird die Initiative vom Auswärtigen Amt. Für die Kooperation mit dem Land Rheinland-Pfalz sucht die Elisabeth-Selbert-Initiative Verstärkung. Der Dienstort ist Mainz.
 
Für die Elisabeth-Selbert-Initiative in Berlin sucht die Abteilung Dialoge zum 1.3.2023 befristet
 
Eine Projektkoordination (m/w/d) in Teilzeit (50 %).
 
Was Sie erwartet:                                                                          

  • Kontaktaufbau zu potenziellen Gastorganisationen und weiteren Akteur:innen mit Medienbezug insbesondere in Rheinland-Pfalz;
  • Beratung von Menschenrechtsverteidiger:innen und Gastorganisationen
  • Projektbearbeitung vom Antrag bis zum Verwendungsnachweis auf Grundlage der BHO/LHO
  • Planung und Umsetzung von Begleitprogrammen für Menschenrechtsverteidiger:innen und Gastorganisationen
  • Wirkungsorientiertes Monitoring und Evaluation
  • Unterstützung bei der effizienten Gestaltung administrativer Prozesse
  • Kommunikation mit ifa-Schnittstellen und Projektpartner:innen
 
Was Sie mitbringen:
  • mind. abgeschlossenes FH- oder Bachelorstudium in einem einschlägigen Gebiet
  • Berufserfahrung in der Bearbeitung öffentlich geförderter Projekte (BHO/LHO)
  • Fachkenntnisse in Bereichen wie Menschenrechte, Arbeit mit Geflüchteten, psychosoziale Beratung
  • Kenntnisse zivilgesellschaftlicher Akteur:innen in Rheinland-Pfalz
  • Ergebnisorientierte Arbeitsweise sowie Serviceorientierung
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit, Eigenständigkeit und guter Umgang mit Belastungen
  • Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch; eine weitere Weltsprache ist wünschenswert
 
Was wir Ihnen bieten:
  • Bei uns erwartet Sie ein spannender und vielseitiger Job bei einer weltweit tätigen Organisation.
  • Wir pflegen eine partnerschaftliche und offene Arbeitsatmosphäre.
  • Unsere Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, die Eingruppierung ist, bei Vorliegen der Voraussetzungen, in der Entgeltgruppe 10 TVöD-Bund, vorgesehen. Informationen zum TVöD finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums des Innern und für Heimat unter www.bmi.bund.de bzw. unter dem Link https://bezuegerechner.bva.bund.de.
  • Moderne und familienfreundliche Arbeitsbedingungen sind für uns selbstverständlich. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Arbeit in Teilzeit, in Job-Sharing und Ihre flexiblen Arbeitszeiten werden im Team abgestimmt (inklusive der Gleittage).
  • Wir praktizieren ein hybrides Arbeitsmodell, das den Wert eines Gleichgewichts zwischen Fern- und Büroarbeit anerkennt und Ihnen die Flexibilität gibt, Ihre Arbeitsweise zu organisieren.
  • Beim ifa profitieren Sie von:

einer Jahressonderzahlung,
einer Betriebsrente mit Arbeitgeberanteil (VBL),
von gesundheitsfördernden Maßnahmen und
von individuellen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
 
Das ifa setzt sich für Vielfalt ein. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.
Das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) ist als eingetragener Verein ein privater Arbeitgeber. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2024 befristet. Eine Verlängerung ist angestrebt. Die Stelle steht unter dem Vorbehalt der Bewilligung des Projektantrags. 
Ihre Bewerbung enthält Ihr Motivationsschreiben, Ihren Lebenslauf und Ihre relevanten Zeugnisse. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online bis zum 19.02.2023 unter https://bit.ly/3ZoJmwM 
Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich ab dem 27. Februar 2022 digital statt.
Auskünfte zum Aufgabengebiet erhalten Sie bei Urban Beckmann, erreichbar unter beckmann@ifa.de.
Ihre Bewerbungsunterlagen werden spätestens 6 Monate nach der Stellenbesetzung gelöscht. Sollte Ihre Bewerbung generell für uns interessant sein – zum Beispiel im Hinblick auf andere, zukünftig freie Stellen – kommen wir auf Sie zu. Dann entscheiden Sie, ob wir Ihre Daten in unserem Bewerberpool speichern dürfen.